13. März 2013

Anne Rogge: Geschenke aus der Natur

Selber gestaltete Mitbringsel aus Natur-Materialien kommen beim Empfänger immer gut an. Im grosszügig illustrierten Buch „Geschenke aus der Natur“ von Anne Rogge lassen sich nach Jahreszeiten geordnet eine Fülle von Ideen entdecken.

Der diesjährige Frühling steht in den Startlöchern und es dauert nicht mehr lange, bis das Duftveilchen seinen süssen Duft verbreitet. Die Autorin schlägt vor, die essbaren Veilchenblüten zu kandieren. An Zutaten brauchen Sie neben den Veilchen Arabicum-Pulver, Wasser, Zucker und etwas Zeit (ungefähr 20 Minuten). Die violetten Frühlingsblüher können übrigens je nach Vorliebe und/oder Jahreszeit durch Rosen, Gänseblümchen oder Löwenzahn ersetzt werden.

Apropos Löwenzahn. Sie mögen dieses Gelb nicht in Ihrem Garten? Aber vielleicht schätzen Sie die sonnige Farbe und den Geschmack in Form von Gelée auf dem Frühstückstisch? Auch für diese Art der „Unkrautbekämpfung“ findet sich ein Rezept im Buch. Und auch Giersch wird von den meisten Gärtnern nicht gerade geliebt und sein Aufkommen und seine Beliebtheit sind häufig oder wahrscheinlich immer diametral verschieden. Mit Giersch-Pesto können vielleicht auch Sie positive Seiten an dem (Un)Kraut mit Möhrenaroma entdecken und ihn gleichzeitig aus dem Garten vertreiben. Oder wenigstens diese Versuche zwecks doppeltem Nutzen intensivieren.

Die ebenfalls direkt vor der Türe stehende relativ kurze Bärlauchsaison lässt sich verlängern, wenn die sorgfältig verlesenen Blätter getrocknet werden. Anne Rogge empfiehlt, das Vermengen derselben mit ebenfalls getrockneten und zerkleinerten Pastinaken, Risotto-Reis, Bouillon und Gewürzen. Und fertig ist eine leckere Risotto-Mischung. Daneben gibt es Rezepte für Wilden Pfeffer aus Wasserpfeffersamen, Ahornkapern, süsse und würzige Knuspernüsse und Eichelmehl oder Ostereierfarben aus Heidelbeeren, Schachtelhalmen, Kamillenblüten und Holundersaft (an die allerdings schon im Sommer vor Ostern gedacht werden muss).

Neben vielen kulinarischen Ideen für Geschenke aus der Natur finden sich in dieser Publikation auch Vorschläge für Wohlfühlprodukte und Dekoratives, etwa eine Anleitung für Asthaken aus Fundholz oder den Bau eines Insektenhotels. Weiter gibt es Rezepte für ein Körperpeeling aus Birkenblättern und Zucker, ein Spitzwegerich-Öl, das bei Mückenstichen hilft, und für Rainfarnkissen, welche Kleidermotten fernhalten sollen.

Für die Verwendung von Kiefernzapfen liefert das Buch gleich zwei Vorschläge. Zum einen können aus diesen praktische Anzünder für Kamin und Grill gebastelt werden, in dem sie zusammen mit einem Stück Docht in einem kleinen Gefäss in einen noch flüssigen Sockel aus Wachs gesetzt werden oder die Zapfen bilden das Gerüst für Vogelfutterzapfen.

Die Herstellung sämtlicher Geschenke wird Schritt für Schritt und mit Fotos erklärt. Neben Zutatenliste, Variationsmöglichkeiten sorgt der Abschnitt „so gelingt’s sicher“ für ein erfolgreiches Ergebnis. Zwei Register – alphabetisch und thematisch – erleichtern das Suchen und Wiederfinden der Rezepte. Und falls Sie die Basis für solche Naturgeschenke direkt aus der Natur und nicht aus dem eigenen Garten ernten: nehmen Sie Rücksicht auf die Natur und Sammeln Sie die Bestände nie vollständig ab!  



Anne Rogge: 
Geschenke aus der Natur 
Kosmos Verlag, 2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen