22. September 2011

Susan Wittig Albert: The Darling Dahlias and the Cucumber Tree

Susan Wittig Albert hat mit schöner Regelmässigkeit jahrelang ihre China Bayles Mysteries veröffentlicht. Nach knapp zwanzig erfolgreichen Titeln rund um diese ermittelnde Kräutergärtnerin, von denen übrigens vier davon in den 1990er Jahren auch auf Deutsch erschienen sind, beginnt die Autorin mit „The Darling Dahlias“ eine neue Serie. Angesiedelt ist diese Reihe im für meine Ohren etwas seltsam klingenden fiktiven Ort "Darling" in den amerikanischen Südstaaten und dreht sich um den ansässigen Gartenclub mit dem Namen „The Darling Dahlias“. Der Roman spielt in den 1930er Jahren nach dem grossen Börsencrash, inmitten einer schweren Rezession, in welcher die meisten Leute jeden Cent zweimal umdrehen müssen.

Zum Inhalt: Der Darling Gartenclub wurde 1925 durch Mrs. Blackstone gegründet, welche die beiden letzten Jahre auch als dessen Präsidentin amtete. Vor ein paar Monaten starb Mrs. Blackstone 82jährig und vermachte ihr Haus samt grossem Garten und zwei prächtigen Cucumber Bäumen (Magnolia Acuminata) dem Gartenclub, der durch diese Erbschaft völlig unerwartet zu einem Clubhaus kommt. Und gleichzeitig auch zu verschiedenen Problemen, wie jenes, eine kostspielige Dachsanierung zu finanzieren.

Die Mitgliederinnen des Clubs sind zwischen dreissig und knapp achtzig Jahre alt und gehen, wie man im Laufe der Lektüre erfährt, zusammen durch dick und dünn. Das Gartenclub-Jahr besteht aus regelmässigen Anlässen wie Pflanzenverkauf, Blumenshow, Tomatenfest, Gartentour und Erntedankfest. Die Clubpräsidentin Elizabeth Lazy schreibt ausserdem jede Woche eine Gartenkolumne für die Freitagsausgabe der lokalen Zeitung "Darling Dispatch" und jeden Montag ist Gesellschaftspielabend.

Während die umtriebigen Mitgliederinnen an ihrer aktuellen Sitzung über die richtige Höhe des Jahresbeitrages beratschlagen, können sie nicht ahnen, in welchen Strudel von Ereignissen sie in Kürze hineingezogen werden. Stichworte wären da ein vergrabener Familienschatz, ein entflohener Sträfling, Unterschlagung von Geldern in der örtlichen Bank, ein grabender Geist und ein mysteriöser Autounfall mit einem Todesopfer. Bis sich das Fadenknäuel gegen Ende der Lektüre entwirrt, ergibt sich immer wieder Gelegenheit, die Frauen beim Gärtnern zu beobachten.

Susan Wittig Alberts gibt mit diesem ersten Buch ihrer neuen Serie einen detailgetreuen Einblick in den Alltag einer amerikanischen Kleinstadt zur beschriebenen Zeit. Ergänzt wird die Erzählung durch Rezepte und Haushalttipps nach dem Motto „Ways to stretch whatever we have“. Ich freue mich jedenfalls schon heute auf die Fortsetzung mit dem Titel „The Darling Dahlias and the Naked Ladies“, die bereits als Hardcover-Titel erhältlich ist, werde mich aber bis zur Taschenbuchausgabe gedulden.

Webseite der Darling Dahlias: The Darling Dahlias



Susan Wittig Albert:
The Darling Dahlias and the Cucumber Tree
Berkley Prime Crime, 2010/2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen