29. Januar 2009

Jo-Ann Mapson: Bad Girl Creek-Trilogie

Phoebe de Thomas erbt nach dem Tod ihrer geliebten Tante Sadie eine Blumenfarm und ein Journal. Ihr ganzes Leben schon hat Phoebe mit grossen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Die Erbschaft scheint deshalb nicht sehr passend. Statt aber die Blumenfarm zu verkaufen, nimmt sie drei Mitbewohnerinnen mitsamt Pferd, Papagei und Hund auf, die ihr helfen sollen, die Farm zu betreiben und erfährt bald 40jährig zum ersten Mal in ihrem Leben echte Freundschaft mit allen Höhen und Tiefen.

Zwischen Weihnachtssternen, Valtentinstag-Gestecken und Osterkörben wird abwechselnd aus der Sicht von Phoebe, Nance, Ness und Beryl erzählt. Phoebe verliert am Tag ihrer geplanten Hochzeit den Mann, den sie heiraten will durch einen Unfall. Nach einer lebensgefährlichen Schwangerschaft möchte sie von ihrer Tochter zunächst nichts wissen. Ihr Bruder James heiratet Nance und die beiden verzweifeln fast daran, dass Nance eine Fehlgeburt nach der anderen erleidet. Ness ist HIV-Positiv und pflegt den aidskranken David bis zu seinem Tod. Beryl findet nach Jahren im Gefängnis einen neuen Partner und verlässt als erste die Blumenfarm wieder. Hilfe und Trost finden die Frauen immer wieder in Sadies Journal. 

Die Charaktere sind sehr echt gezeichnet und man glaubt bald, die Frauen tatsächlich zu kennen und würde gerne mal in Bad Girl Creek vorbeischauen… Schade, dass die Bücher nie auf Deutsch übersetzt worden sind. Und vielleicht gibt es ja irgendwann einmal eine Fortsetzung. Ich würde gerne erfahren, wie es den Frauen weiter ergangen ist! 



Jo-Ann Mapson: 
Bad Girl Creek / Along came Mary / Good bye, Earl