28. August 2009

Namenspatrone

Nach wem ist die Rudbeckia benannt? Wer verbirgt sich hinter der Bezeichnung Thunbergia (Schwarzäugige Susanne)? Wer waren Nicolaus Thomas Host und Carl August von Bergen? Wilhelm Müller hat in seinem Handbuch „Dahlia, Fuchsia, Gerbera“ zu Pflanzen von A(belia) bis Z(innia) Interessantes über Namenspatrone von Pflanzengattungen und deren Schicksale zusammengetragen und dazu kurze Beiträge verfasst. Zumeist stecken hinter den Namen historische Persönlichkeiten oder Gestalten aus der Mythologie.

Der Leser erfährt hier beispielsweise, dass ein Magistratsbeamter namens Michel Bégon (1638-1710) seinerzeit auf der heute Haiti genannten Insel arbeitete. Dessen besonderes Interesse galt der Botanik und er erwies sich bei einem Besuch von Charles Plumier als bewanderter Führer. Zu Ehren Bégons benannte Plumier die in den Regenwäldern Haitis entdeckte Begonie nach dessen Name.

Ein weiteres Kurzportrait verrät, dass die Fackellilie (Kniphofia) nach dem Medizinprofessor Johann Hieronymus Kniphof (1704-1765) aus Erfurt benannt ist, der sich ausführlich mit der Herstellung von pflanzlichen Naturselbstdrucken befasste.

Zum Inhalt des über 300 Seiten umfassenden Titels gehören auch ein Literaturverzeichnis und Register. Ein Buch zum Nachschlagen und immer mal wieder Drinschmökern.

Ein hortikulturelles „Who is Who“ ist das schmale englische Bändchen „Who does your Garden grow?“ von Alex Pankhurst. Die Portraits sind ausführlicher abgefasst und verraten beispielsweise, wer hinter den verschiedenen „Perry's White“ steckt und wer Dorothy Perkins war, der die gleichnamige Rose ihren Namen verdankt.



Wilhelm Müller:
Dahlia, Fuchsia, Gerbera
Manuscriptum, 2007

Alex Pankhurst:
Who does your Garden grow?
Earl's Eye Publishing, 1992