19. August 2009

The Walnut Tree – A Warley Place Novel

Wie sich aufgrund des Buchtitels unschwer erraten lässt, spielt ein Walnussbaum eine wichtige Rolle in der in sich abgeschlossenen Fortsetzung „The Walnut Tree“ von
John Cannells erstem Buch „The Wall“. Und wieder werden parallel zwei fiktive Geschichten aus der heutigen Zeit und dem letzten Jahrhundert erzählt und am Ende miteinander verwoben.

Die Zeiten sind schwer im Nachkriegsengland. So kommt es auch in Ellen Willmotts Garten Warley Place um 1920 immer wieder zu Diebstählen von Pflanzen. Wally Barnes sichert sich auf diese Weise ein Nebeneinkommen und versucht, Willmotts Gärtner Alfie Hedges in seine unlauteren Geschäfte einzubeziehen.

Die 20jährige Elsie hat in der Lokalzeitung eine Notiz über Warley Place gelesen und lernt dort Ken kennen. Der junge Gärtner gehört zu den „Volunteers“ im Naturreservat und führt Elsie durch die Anlage, worauf sich die junge Frau ebenfalls als freiwillige Helferin zur Verfügung stellt. Die beiden jungen Leute werden rasch unzertrennlich, doch ihre unterschiedliche Herkunft scheint eine gemeinsame Zukunft zu verunmöglichen.

Wie bereits im vorherigen Band erfährt der Leser interessante botanische und geschichtliche Hintergründe und erhält einen authentischen Einblick in die ehrenamtliche Tätigkeit im heutigen Naturreservat Warley Place, da der Autor selber in dieser Gruppe tätig ist. Ich hoffe für ihn, dass die Arbeiten in Wirklichkeit nicht so gefährlich sind wie im Buch beschrieben... Vielleicht hat John Cannell ja noch Ideen für eine weitere Fortsetzung?


John Cannell:
The Walnut Tree – A Warley Place Novel
Eigenverlag, 2008