22. Februar 2009

Leichte Lektüre

Bücher von Trisha Ashley sind schon in deutscher Sprache erschienen, jene die von Gärtnern handeln warten aber noch auf eine Übersetzung. Die Autorin schreibt über Frauen um die 40. Nicht besonders anspruchsvolle Lektüre, aber zumeist witzig und romantisch und im Stil ähnlich wie jene von Katie Fforde (Im Garten meiner Liebe).

„The Generous Gardener“ (Titel der Softcoverausgabe: "Sowing Secrets") erzählt aus dem Leben von Fran. Diese ist mit ihrem Leben eigentlich zufrieden. Sie hat ein eigenes Geschäft aufgebaut, ist verheiratet, hat gute Freundinnen, ihre Tochter studiert an der Uni und sie liebt ihren Rosengarten über alles. Dann beginnt ihre Tochter Rosie immer hartnäckigere Fragen betreffend ihrem Vater zu stellen. Fran hat Rosie nämlich nie erzählt, dass sie das Ergebnis einer einzigen Liebesnacht ist. 

Plötzlich gerät Frans Leben aus den Fugen. Ein alter Freund meldet sich, nachdem er auf ihre neue Homepage gestossen ist. Sie sieht den Vater ihrer Tochter in einer TV-Garten-Show und ihr Mann Mal muss geschäftlich für ein halbes Jahr ins Ausland. Zu noch mehr Verwicklungen führt, dass eben dieser TV-Gärtner Gabriel die Restaurierung eines Anwesens von Frans Freunden übernimmt.

In a „Winter’s Tale“ erbt Sophy unerwartet Winter’s End, ein grosses Herrenhaus. Sie hat eben ihre Stelle verloren, die ihr mehr schlecht als recht ein Einkommen gesichert hat. Das Haus ist stark heruntergekommen, weil ihr Grossvater in den letzten Jahren vor seinem Tod alles Geld in die Restaurierung des Gartens gesteckt hat. Sophy steht vor der Herausforderung Geld aufzutreiben, um die nötigen Renovationen und den laufenden Unterhalt zu finanzieren. Ihr Chefgärtner ist gar nicht begeistert davon, dass die Gartenrestaurierung nicht mehr erste Priorität geniesst und Jack Lewis, ein entfernter Cousin, möchte sie unbedingt heiraten, um in den Besitz von Winter’s End zu kommen. 

Das Ende beider Bücher kann schon bald erahnt werden. Einige Verwicklungen scheinen etwas konstruiert, alles in allem aber sind beide Bücher eine amüsante Lektüre. Trisha Ashley scheint ein Flair für Gärtner und Gärten zu haben. Kürzlich ist „Happy Endings“ erschienen. In diesem Titel spielt gemäss Buchbeschreibung eine Gartenromanautorin die Hauptrolle. 

Nachtrag: Von der Autorin habe ich erfahren, dass ihr im April erscheinendes Buch "Wedding Tiers" "a lot about growing vegetables and keeping hens and making jam and wine ..." enthält. 




Trisha Ashley: 
The Generous Gardener (Paperbacktitel: Sowing Secrets) 
Severn House Publishers, 2005 

A Winter’s Tale 
Harper Collins Avon, 2008 

Happy Endings 
Severn House Publishers, 2008