14. März 2009

Ben und Kayla und die Suche nach den sieben Medaillons

Die zwölfjährigen Zwillingen Kayla und Ben finden in der Bibliothek ihrer Grossmutter ein Buch über das Schloss, welches sich direkt hinter dem Garten befindet. Neugierig machen sich die beiden Richtung Schloss auf und treffen auf einen Grafen, seine Frau und deren Kinder. Die ganze Familie wurde vor vielen Jahren zu Unrecht verflucht und kann seitdem weder lachen noch sprechen. 

Um den Fluch zu brechen, müssen sieben Medaillons aufgespürt werden. Kayla und Ben treffen auf ihrer abenteuerlichen Suche auf gute und böse Wesen sowie verschiedene Tier- und Pflanzenarten und am Schluss der Erzählung müssen sie für jedes gefundene Medaillon ein passendes Kraut finden. Sie durchqueren einen uralten Gummibaumwald, Höhlenlandschaften und begegnen Pflanzen und Steinen, die auf jede Bewegung reagieren. 

Die Autorin, welche seit einiger Zeit in Australien lebt, hat reale Naturerlebnisse aus diesem Kontinent mit Fantasiewesen wie einem Drachen, Trollen und Gespenstern vermischt. Das Buch wird für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Es ist spannend geschrieben, teilweise sind Problemlösungen aber auch für ein Kinderbuch etwas gar einfach geraten und es hat leider etliche Schreibfehler in der Geschichte. Das ist schade, sollte einem aber nicht vom Lesen abhalten! 



Dorit Wunderlich: 
Ben und Kayla und die Suche nach den sieben Medaillons 
Wagner Verlag, 2008