6. Februar 2009

Kate Morton: Der verborgene Garten

Die junge Australierin Cassandra erbt von ihrer Grossmutter Nell ein kleines Cottage in Cornwall. Cassandra, die den grössten Teil ihrer Jugend bei ihrer Grossmutter verbracht hatte, wusste noch nicht einmal, dass diese einmal in Europa war. Ihre Grossmutter scheint sich aber sicher gewesen zu sein, dass Cassandra das Rätsel aus der Vergangenheit lösen kann.

Der Roman erstreckt sich über mehrere Generationen und wird auf drei Zeitebenen erzählt. Anfang des 20. Jahrhunderts wird die Geschichtenerzählerin Eliza auf den Herrensitz Blackhurst gebracht. Dort freundet sie sich mit ihrer Cousine Rose an, und die beiden geben sich ein unheilvolles Versprechen.

Nell erfährt an ihrem 21. Geburtstag von ihrem Vater, dass ihre leiblichen Eltern unbekannt sind und sie als Kleinkind allein in einem australischen Hafen aufgefunden worden ist, nachdem ein grosser Dampfer aus Europa angelegt hatte. Nach dem Tod ihres Vaters erhält sie den gepackten Koffer, den sie damals dabei hatte, und macht sich in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts auf, das Rätsel um ihre Vergangenheit zu lösen. Wer war die Autorin, die sie damals aufs Schiff gebracht hatte? Wer hat den geheimen Garten auf Blackhurst angelegt?

Ein wunderbar erzählter Roman voller Phantasie samt Märchen von der Geschichtenerzählerin Eliza. Die Lösung des Rätsels ist nicht vorhersehbar und somit bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten. Kate Morton liess sich u.a. vom Buch „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnett inspirieren und lässt dessen Autorin sogar auf einem Fest auftauchen.


Kate Morton:
Der verborgene Garten (638 Seiten)
Diana Verlag, 2009