28. Mai 2012

Anthony Eglin: Garden of Secrets Past – An English Garden Mystery

Der pensionierte Botanikprofessor Lawrence Kingston wird einmal mehr in seinem geruhsamen Rentnerdasein gestört. Diese Ablenkung und vor allem der daraus resultierende Geldsegen sind allerdings nicht gänzlich unwillkommen und Zeit für das Lösen seiner heissgeliebten Times-Kreuzworträtsel findet Kingston allemal.

In einem anonymen Brief wird Kingston gebeten, bezüglich eines ungelösten Mordfalls Nachforschungen anzustellen. Obwohl er an einem ersten Treffen mit dem potentiellen Auftraggeber versucht ist, das Angebot abzulehnen, nimmt er dieses schliesslich doch an. Vor Monatsfrist ist im Park von Sturminster Hall William Endicott, ein Professor des archäologischen Instituts, tot aufgefunden worden. Die laufenden Ermittlungen der Polizei haben bis anhin keine heisse Spur ergeben.

Auch Kingstons erste Bemühungen verlaufen zunächst sehr zäh und ergeben keine bahnbrechenden Erkenntnisse, bis er ans Krankenbett des Historikers Tristan Veitch gebeten wird, der kurz darauf an einer Vergiftung stirbt. Kingston findet heraus, dass Endicott und Veitch sich gekannt haben. Beide waren Mitglieder in der National Dahlia Society und dem Brookside Garden Club Derby. Die Polizei vermutet, dass Veitch von einer Schwester Amanda umgebracht worden ist, was Kingston stark bezweifelt, da just zur gleichen Zeit bei den Geschwistern eingebrochen worden ist und Computer und Speichergeräte entwendet worden sind.

Doch ist Kingston objektiv? Er hegt unbestrittenermassen gewisse Sympathien für Amanda. Eigentlich ist Kingston ja für die Aufklärung des Mordfalles Endicott engagiert worden, beschäftigt sich aber mehr mit dem unnatürlichen Tod von Veitch. Mit Hilfe von Dateien, die der Hobbyermittler auf einem in ein Hundehalsband eingearbeiten Stick findet, kommt Kingston der Lösung des Falles endlich etwas näher.

Kingstons Vorliebe für Rätsel und Knobeleien sowie seine Kombinierungsgabe sind in diesem fünften Gartenkrimi aus dieser Reihe (Band 4 habe ich hier vorgestellt) sehr nützlich. Denn schon seit Jahrhunderten wurde vergeblich versucht, zu entziffern was die merkwürdigen Inschriften an einem Monument in den Gärten von Sturminster Hall bedeuten.

Die Dechiffrierungsabschnitte und diesbezüglichen Erklärungen dünkten mich etwas langatmig oder haben mich vielleicht ganz einfach zu wenig interessiert. Der erste Mordfall ereignete sich wohl einem berühmten (fiktiven) Garten, ansonsten ist der Hintergrund aber weniger hortikulturell ausgeprägt als in den Vorgängertiteln. Kingston manövriert sich immer wieder in gefährliche Situationen und natürlich ist der für die Aufklärung der Mordfälle zuständige Inspecktor Wheatly nicht begeistert über die Einmischung des Botanikers. Nichtsdestotrotz eine lesenswerte Lektüre rund um die Lösung eines Rätsels, in dem drei berühmte längst verstorbene Engländer eine wichtige Rolle spielen: ein Poet, der erste britische Premierminister und ein Admiral.



Anthony Eglin:
Garden of Secrets Past – An English Garden Mystery
Minotaur Books, 2011