8. September 2009

The French Gardener

Das (Lese-)Jahr 2009 ist schon wieder zu fast zweit Drittel vorbei und doch kann ich mich spontan an keinen Roman erinnern, der mich dieses Jahr ähnlich stark berührt hat, wie im vorigen Jahr „The French Gardener“ von Santa Montefiore. Ein Buch, auf welches ich zufällig beim Googeln gestossen bin und dessen Charaktere sehr lebensnah gezeichnet sind und an das ich mich gerne zurückerinnere. Unter der Kategorie „Romane“ gehört es eindeutig zu meinen Favoriten um die „Lieblingslektüre 2008“. Leider ist das Buch vorderhand nur auf englisch erhältlich, aber die Titel der Autorin erscheinen laufend auch auf deutsch, so dass man (oder eher frau) auf eine Übersetzung hoffen darf. Und inzwischen bin ich weiterhin gespannt, ob ich bis Ende dieses Jahr noch ein Buch lese, dem ich eindeutig Platz 1 unter „Lieblingstitel 2009“ zuordnen kann. Nun aber ein paar Worte zum Inhalt:

Anfang der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts lebt Ava mit ihrem Mann Philipp und ihren Kindern auf Hartington House. Das Ehepaar ist glücklich verheiratet, obwohl oder vielleicht gerade weil Philipp deutlich älter ist als seine Frau. Ava ist eine leidenschaftliche Mutter und Gärtnerin. Als ihr Mann den Franzosen Jean-Paul, den Sohn einer Geschäftsbekanntschaft, einlädt, ein Jahr in ihrem Daheim zu verbringen, ist sie alles andere als begeistert. Doch wider Erwarten kommen sich die beiden näher. Insbesondere die vielen Stunden, die sie gemeinsam im Garten verbringen, verbinden die beiden. Zwischen den beiden beginnt eine grosse Liebe zu wachsen, doch Ava kann und will ihren Mann und die drei kleinen Kinder nicht verlassen.

Rund 25 Jahre später zieht die Journalistin Miranda mit ihrer Familie aufs Land, auf Hartington House. Während Miranda ein Buch schreiben will, arbeitet ihr Mann David weiterhin in London und die beiden entfremden sich immer mehr und ihre Kinder sitzen lieber vor dem Fernseher als im grossen Garten zu spielen.

Da erscheint ein rätselhafter französischer Gärtner. Er bringt Miranda und ihren Kindern das Landleben näher. Doch was steckt für ein Geheimnis hinter diesem Gärtner?

Teilweise lässt sich die Handlung erahnen. Doch die Erzählung wird nie zu unglaubwürdig. Ein traurig-schöner Roman!



Santa Montefiore:
The French Gardener
Hodder & Stoughton, 2008