2. September 2010

Ein Garten am Meer

Die beiden ungleichen Schwestern Rio und Dervla Kinsella haben sich vor Jahren zerstritten und gehen sich seither so gut es geht aus dem Weg. Während Rio immer noch in ihrem Heimatdorf Lissamore an der Westküste von Irland lebt, hat sich Dervla mit harter Arbeit eine florierende Immobilienagentur aufgebaut. Rio ist eine Lebenskünstlerin und hat als alleinerziehende Mutter einen Sohn grossgezogen. Dessen Vater, ein Schauspieler mit geringem Einkommen, war ihre erste grosse Liebe und hat sie nur gelegentlich finanziell ein wenig unterstützt. Ihren Lebensunterhalt verdient sich Rio unter anderem mit Dekorationsaufträgen, Taxifahren und dank ihrem guten Ruf als „Pflanzenflüsterin“ hat sie verschiedene Aufträge für Gartenunterhaltsarbeiten. Ihr grosser Traum schon seit Kindheitstagen ist, einmal einen Garten am Meer zu besitzen und diesen nach eigenen Ideen gestalten zu können.

Erst der Tod ihres Vaters führt die beiden ungleichen Schwestern wieder näher zusammen, da sie gemeinsam den Nachlass ordnen müssen. Beim Durchsehen der Papiere kommt ein Familiengeheimnis ans Licht, welches die neu entdeckte Schwesterliebe bereits wieder auf eine Probe zu stellen scheint. Muss Rio ihren Traum von einem eigenen Garten am Meer definitiv begraben?

Kate Thompson scheint eine Vorliebe für „blumige“ Themen zu haben. Neben diesem Buch und dem Titel „Blütenträume“ (dessen Inhalt stelle ich demnächst hier vor) handelt auch die Kurzgeschichte „Star gazing“ von einer Floristin.


Kate Thompson:
Ein Garten am Meer
Weltbild, 2010