15. Januar 2010

Ninfa – The most romantic garden in the world

Rund 60 Kilometer entfernt von Rom befindet sich umgeben von Ruinen das mittelalterliche Städtchen Ninfa mit einem der der bekanntesten und schönsten Gärten Italiens. Über Ninfa sind schon verschiedene Bücher geschrieben worden, das neueste grossformatige Portrait hat Charles Quest-Ritson verfasst.

Der Buchumschlag, auf dem eine alte von Glyzinien überwucherte Brücke abgebildet ist, steigert die Erwartungen. Eine illustrierte Karte erlaubt dem Leser einen ersten Überblick über den Garten und nach einem kurzen Vorwort folgt eine detaillierte Einleitung in die Geschichte von Ninfa und seiner verschiedenen Eigentümer.

Der Text wird durch eingeflochtene Anekdoten aufgelockert. So erfährt man im Kapitel über Duke Roffredo und Herzogin Marguerite, dass diese sogar 1940, während dem zweiten Weltkrieg, Bestellungen über 1000 Lupinen und 500 Dianthus aufgaben. Marguerites Liebe galt aber nicht nur Pflanzen allgemein und Rosen im speziellen. Sie lancierte auch literarischen Magazine (Botteghe Oscure, Commerce), wo sie verschiedenen damals noch unbekannten Schriftstellern wie beispielsweise Truman Capote und Muriel Spark eine Plattform bot. Herausgeber von Botteghe Oscure war übrigens Giorgio Bassani, der Autor von „Die Gärten der Finzi-Contini“. Bassani verfasste das Buch auf Ninfa und der Einfluss der Umgebung auf die Geschichte lässt sich nicht verleugnen.

Wunderschöne Fotos und ein Register runden den positiven Eindruck über dieses Buch ab und wecken die Lust, dem Garten selber mal einen Besuch abzustatten. Falls Sie also mal in Rom oder Umgebung sind, ist ein Abstecher nach Ninfa sicher eine Überlegung wert. Aber Achtung, die Öffnungszeiten sind sehr eingeschränkt – unbedingt vorher abklären (und keine Einzelführung erwarten …)!



Charles Quest-Ritson:
Ninfa – The most romantic Garden in the world
Frances Lincoln, 2009