14. März 2010

Faszinierende Frauen und ihre Gärten

Kaum ist die Schneedecke wenigstens teilweise weggeschmolzen, erneuert sie sich zu meinem Leidwesen gleich wieder und die Aussichten für die nächsten Tage versprechen auch keine wesentliche positive Veränderung. Auch meine Zimmerpflanzen haben schon bessere Tage gesehen und machen mir im Moment keine grosse Freude. Um von diesen trüben Tatsachen abzulenken, kommt ein opulenter Bildband mit Portraits von faszinierenden Frauen und ihren zumeist zur Blütezeit fotografieren Gärten gerade zur rechten Zeit.

Im neuen Buch von Eva Kohlrusch und Gary Rogers werden vierundzwanzig Frauen portraitiert. Vertreten sind Autodidaktinnen, Schriftstellerinnen und Unternehmerinnen, aber auch Frauen, die beruflich als Floristin oder Rosenzüchterin in der grünen Branche tätig sind.

Vielleicht haben Sie kürzlich Eva Demskis Buch „Gartengeschichten“ gelesen, das ich an dieser Stelle zu einem früheren Zeitpunkt vorgestellt habe, und sind neugierig auf deren privates grünes Reich oder es interessiert Sie, einen Blick hinter den Gartenzaun einer Chefredakteurin von mehreren Gartenzeitschriften zu werfen? Oder Sie stöbern im Internet gelegentlich in einschlägigen Gartenforen herum und interessieren sich speziell für die Gärten von Autodidaktinnen? Es beschäftigt Sie die Frage, ob im Garten einer Krimi-Autorin wohl besonders viele Giftpflanzen anzutreffen sind?

Der vorliegende Bildband gibt Antwort auf diese Frage und befriedigt die Neugierde, indem er in sonst abgeschirmte Bereiche blicken lässt. Die vorgestellten Frauen, die selber gärtnern oder teilweise wohl eher gärtnern lassen, sind ebenso verschieden wie ihre Gärten. Ob der Garten nun klein oder gross ist, ein Blütenmeer bevorzugt wird oder der Fokus eher auf grüne Strukturpflanzen gelegt wird – die Frauen teilen die Leidenschaft, im Garten Pflanzenbilder zu komponieren. So ist eines der Portraits einem Garten mit 450 Rosen gewidmet und lässt den Leser oder die Leserin an Dornröschen denken. Die Herrin über diese Pracht geniesst den Rosenrausch, freut sich aber auch, wenn nach der überwältigenden Blütenfülle Pflanzenraritäten wieder die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, während in einem anderen Garten der Gemüse- und Kräutergarten eine wichtige Rolle spielt.

Die Texte werden ergänzt durch hervorragende Fotos und Angaben der Gärtnerinnen zu Lieblingspflanzen und Gartenerfahrungen. Falls Sie persönlich bereits zum Verkaufserfolg des Vorgängerbandes „Besondere Frauen und ihre Gärten“ beigetragen und an diesem Freude gehabt haben, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit auch von diesem Buch begeistert sein. Und nach der Lektüre vielleicht auch hoffen, dass Eva Kohlrusch noch genügend weitere Gärten auftreibt, die eine Vorstellung wert sind.



Eva Kohlrusch (Text) und Gary Rogers (Fotos):
Faszinierende Frauen und ihre Gärten
Callwey Verlag, 2010