2. Juni 2012

Mary Jane Clark: Die Zeichen deiner Schuld

Das gärtnerische Element beschränkt sich in diesem Thriller weitgehend auf das Titelbild mit einem Gewächshaus inmitten blühender Blumen. Es steht im Zentrum eines nach europäischem Vorbild angelegten Gartens im idyllischen Tuxedo Park. Diese grosszügige Anlage ist eine geheime, abgeschiedene Welt, verborgen hinter einem streng bewachten Tor. Doch die vermeintliche Idylle mit herrschaftlichen Häusern und grosszügigen Gärten verbirgt ein dunkles Geheimnis. In eben diesem erwähnten Gewächshaus hat der Besitzer Innis Wheelock seine heissgeliebten Orchideen gepflegt und er hat nun diesen Ort ausgewählt, um seinem Leben ein Ende zu setzen.

Wo liegen die Gründe für seinen Freitod? Und weshalb ist sein Körper voller Stigmata? Die Journalistin Eliza Blake entdeckt auf einem Blumentopf neben ihrem toten Freund rätselhafte Zahlen, die sich als Koordinaten entpuppen. Die Längen- und Breitengradangaben markieren eine Stelle, wo vor über zwanzig Jahren ein Autowrack gefunden wurde – ohne Blutspuren und ohne Insassen. Der Besitzer des Wagens, ein Landschaftsgärtner, ist seit diesem Unfall verschwunden.

Eliza Blake beschäftigt sich intensiv mit den Hintergründen des Selbstmordes und stösst dabei auf immer mehr ungelöste Rätsel. Als sie einer Klärung der vielen offenen Fragen und damit dem Geheimnis von Innis näher kommt, gerät sie selber in grosse Gefahr.



Mary Jane Clark:
Die Zeichen deiner Schuld
Fischer Taschenbuch Verlag, 2011