21. Januar 2012

Silvio Waser: Spirituelles Gärtnern – Wie man mit Paradiesgärten die Erde heilen kann

In einer hiesigen wöchentlich erscheinenden Gratis-Zeitung findet sich regelmässig eine Kolumne mit dem Titel „kurz und püntig“. „Püntig“ ist eine Wortspielerei aus den Begriffen "bündig" und "Pünt", dem lokalen Dialektausdruck für Schrebergarten. In der Gartenspalte wird Lesern die Gelegenheit gegeben, ihren grünen Fleck vorzustellen und hortikulturelle Tipps zu veröffentlichen. Letzthin lautete der Titel „Gute Gartengeister“ und zu diesem Thema berichtete ein spiritueller Gärtner über seine diesbezüglichen Erfahrungen, die er zusätzlich im Eigenverlag in einer eigenen Publikation veröffentlicht hat.

Nun bin ich nicht unbedingt für Esoterik empfänglich und das Gebiet interessiert mich nicht gerade brennend. Da aber der Autor in derselben Stadt gärtnert wie ich, war ich doch neugierig auf das Buch. Dieses gibt einen detaillierten Einblick in die sogenannte feinstoffliche Welt der Natur, sprich das Reich der Elfen und Gnome. Man erfährt, mit welchen energetischen Hilfsmitteln die Erdheilung angekurbelt werden kann und liest über die Anreicherung von Giesswasser mit Informationen und über die Wirkung von Heilsteinen im Garten. Der Autor gibt des weiteren Anregungen, wie das Herz eines Gartens und ein passender Namen für denselben gefunden werden kann und er zeigt das Anlegen von Gartenmandalas und Hügelbeeten. Weitere Stichworte sind Meditation, Heilsymbole, Naturaltar, das Vermitteln von hautnahen Informationen an den Garten und Silvio Waser rät dem Gärtner, mit Hilfe eines Pendels mit dem Garten zu kommunizieren und diesen direkt nach seinen Wünschen und Bedürfnissen zu fragen.

Der Buchumschlag ist ansprechend gestaltet und die Publikation ist farbig illustriert, wobei die Fotos teilweise recht unscharf sind. Wie oft in Eigenpublikationen finden sich leider recht viele orthographische Fehler im Text. Während der durchaus interessanten Lektüre habe ich festgestellt, dass ich zu fest geerdet bin (oder vielleicht zu wenig?), um mit Spiritualität im Garten etwas anfangen zu können. Und gleicher Wohnort und gleiches grünes Hobby bedeutet ja noch lange nicht, dass man die gleichen Ansichten vertreten muss und die Vorlieben identisch sind.



Silvio Waser:
Spirituelles Gärtnern – Wie man mit Paradiesgärten die Erde heilen kann
One Spirit Verlag, 2011

Kommentare:

  1. Liebe Sofagärtnerin,

    Einer unserer Gartengurus hier sagt, daß ein Baum besser wächst, wenn man ihn umarmt! Weiß jedoch nicht, wie er das feststellen will...

    Liebe Grüße,

    Clara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sofagärtnerin, zuerst freue ich mich sehr darüber, dass du (wir kommen ja von der gleichen Stadt...deshalb erlaube ich mir ein Du:-))..das Buch überhaupt besprichst...fühle mich echt geehrt...es ist mein erstes "richtiges" Buch...doch wie du richtig festgestellt hast, auch noch nicht so richtig richtig...da es etwas viele orthogafische Fehler hat..mangels Finanzen war ( der Druck war schon ein kleines Vermögen)ein professioneles Lektorat lag einfach nicht drin..und ja, die zweite Auflage werde ich aber nochmals korriegeren lassen....weil im Nachhinein stört es mich natürlich auch selber sehr...!
    Tortzdem war es richtig damit rauszugehen...ich konnte schon in der Schweiz und Deutschland über 500 Stück an den Gäertner bringen und dabei ist ja jetzt gar keine Gartenbücher Saison. Darüber freue ich mich sehr.
    Ich verstehe aber sehr gut, dass wenn man wenig Bezug zur unsichtbaren spirituellen Welt hat,dass Buch einem etwas "spanisch " vorkommen kann.Trotzdem finde ich dass du es sehr gut im Kern beschrieben hast.
    Falls du mal Lust hast mich persöhnlich kennen zu lernen oder in meiner Oeko-Gartenbücher abteilung zu stöbern...komm doch in meinem Laden vorbei: Shanti Obere Kirchgasse 18 natürlich in der Garten-stadt Winterthur.
    Herzliche Grüsse
    Silvio Waser
    PS: Ich bin an einem neuen Gartenbuch am Schreiben, diesmal ganz ohne Spiritualität:-)

    AntwortenLöschen