6. Januar 2013

Dr. Seuss: Der Lorax (Buch und DVD)

Können Sie sich eine Welt vorstellen, in der nur künstliche Bäume existieren, bei denen auf Knopfdruck mit der Fernbedienung die Jahreszeiten gewechselt werden können? Der zwölfjährige Ted wohnt in der Stadt Thneedville, in welcher alles – eben auch die Bäume und Blumen – aus Plastik ist. Alles scheint bunt und farbenfroh, aber unecht und erinnert an ein Leben in einem Freizeitpark. Und sogar die frische Luft aus der Flasche muss bezahlt werden.

Von seinem Schwarm Audrey erfährt Ted von echten Gehölzen, denn das Mädchen hat einen richtigen Baum mit prächtigen Seidenpusseln gemalt. Solche nach Schmetterlingsmilch duftenden Gehölze haben früher anscheinend das hiesige Landschaftsbild geprägt und Audrey möchte unbedingt einen solchen Baum besitzen. Um seiner Angebeteten diesen Wunsch zu erfüllen und bei ihr einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, würde Ted alles tun. Von seiner Grossmutter erhält er den entscheidenden Tipp, wie und wo er sich nach Seidenpussel- oder Trüffelabäumen erkundigen kann. Er soll sich an den Once-ler wenden, der ausserhalb der künstlichen Stadt wohnt. Dieser Mann weiss genau, was mit den Trüffelabäumen passiert ist und er ist bereit, jedem davon zu erzählen, der als Bezahlung eine Schnecke, 15 Cent und einen Reissnagel mitbringt.

Trotz Verbot die Stadt zu verlassen, macht sich Ted auf den Weg zum Once-ler. Nachdem er ausserhalb der Mauern durch eine baumlose von Ruinen gesäumte Landschaft gefahren ist, trifft er bald auf die seltsame Behausung des eigenartigen Einzelgängers. Dieser berichtet ihm tatsächlich gegen die bekannte Bezahlung vom Paradies, das er seinerzeit als junger Mann und Erfinder angetroffen hat, als er nach langem Herumreisen in diese Gegend gekommen ist. Eine ganz besondere Tierwelt lebte damals hier und farbige Seidenpusseln schaukelten im Wind.

Doch kurzentschlossen und ohne gross zu überlegen fällte der Once-ler dazumal einen Baum, um aus den Seidenpusseln einen Schnauch zu stricken. Die Fällaktion löste sofort ein heftiges Gewitter mit Blitz und Donner aus und ein mystisches Wesen, der Baumwächter Lorax, entstieg dem Baumstrunk. Dieser Lorax warnte den jungen Erfinder eindringlich vor weiteren Fällaktionen und forderte ihn auf, umgehend wieder zu verschwinden. Doch der Once-ler liess sich weder durch Drohungen noch durch Verfluchungen von seinen hochtrabenden Plänen abbringen. Er hatte mit dem Schnauch, einem Textilprodukt, das sowohl als Hut, Socke, Pullover, Vorhang und Kissen wie auch als Putzlappen und Teppich verwendet werden konnte, einen nachfragestarken Artikel erfunden, den ihm die Leute aus den Händen rissen. Er stapfte in der Folge ein florierendes Familienunternehmen aus dem Boden und fällte schamlos Baum um Baum. Und während das Geschäft des Once-lers blühte, fehlte es den in der Gegend lebenden Tieren bald an Nahrungsquellen, weil die gesamte Umgebung und die Luft verschmutzt und vergiftet waren.

Anlässlich der Verfilmung (Trickfilm) dieses Kinderbuches aus den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts hat der Verlag Antje Kunstmann eine neue deutsche Übersetzung herausgebracht. Autor dieses auch heute noch aktuellen Klassikers zum Thema Umweltschutz war Dr. Seuss (1904 - 1991), einer der grössten und bekanntesten amerikanischen Kinderbuchautoren ("Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat).



Dr. Seuss: 
Der Lorax (Deutsche Übersetzung von Nadia Budde)
Verlag Antje Kunstmann, 2012 

Dr Seuss:
Der Lorax (DVD) Universal Studios, 2012

1 Kommentar:

  1. Ich hab den Film rein zufällig, sozusagen als Notlösung (geplant hatten wir einen anderen, der aber dann wegen einer Altersbegrenzung nicht ging) mit den Kindern im Kino angeschaut. Er hat allen total gut gefallen - eine ganz einfache Geschichte, aber wirklich mitreißend erzählt und die Figuren sind so süß gezeichnet. Das Buch werde ich mir mal anschauen - danke für den Tipp!
    LG Martina

    AntwortenLöschen