27. November 2010

Gartenbücher (nicht nur) für Kinder

Vor bald hundert Jahren ist das wohl meist verkaufte Kinderbuch aller Zeiten zum Thema Garten „Der geheime Garten“ erstmals erschienen. Frances Hodgson-Burnett (1849 -1924) schrieb einen Klassiker für Kinder ab 10 Jahren, der auch für interessierte Erwachsene eine Lektüre wert ist.

Mary, welche die ersten zehn Jahre in Indien verbracht hat, wird nach dem Tod ihrer Eltern zurück in ihre Heimat England auf das Schloss eines Onkels gebracht. Der Witwer hat den frühen Tod seiner Frau nie verwunden und ist häufig auf Reisen. Das hochnäsige und verwöhnte Mädchen Mary hat Mühe sich einzuleben und langweilt sich in dem riesigen alten Herrenhaus. Da lernt sie zwei Freunde kennen: das Hausmädchen Martha und den Nachbarsjungen Dickon, der Tiere zähmen kann. Mary entdeckt in einer hohen Gartenmauer hinter dichten Büschen eine abgeschlossene Türe. Mit Hilfe des Rotkehlchens Robin findet sie auch den passenden Schlüssel und entdeckt einen versteckten Garten, der anscheinend seit dem Tod ihrer Tante vor zehn Jahren nicht mehr betreten worden ist. Zunächst heimlich und nur mit Hilfe von Dickon, später mit Unterstützung des Gärtners Ben Weatherstaff beginnt Mary, den Garten zu pflegen. Innert kurzer Zeit beginnen das Mädchen und der Garten förmlich aufzublühen.

Eines Nachts hört Mary im Haus ein Weinen und entdeckt den ihr bisher unbekannten kranken Cousin Colin. Der einsame Junge befürchtet, bald sterben zu müssen. Die beiden Kinder freunden sich an und Mary führt Colin in den verborgenen Garten, wo er durch die Gartenarbeit rasch kräftiger wird.

Eine empfehlenswerte Lektüre mit hortikulturellem Hintergrund über wahre Freundschaft und die Entwicklung von einem unausstehlichen verwöhnten Mädchen zu einem liebenswerten Kind, eingebettet in einen prachtvollen Garten. Das Buch ist in verschiedene Sprachen übersetzt worden und wird auch heutzutage immer wieder neu aufgelegt. Zu den reizvollsten Ausgaben zählt ein leider vergriffenes Bühnenbilderbuch, das aufgeklappt werden kann und dessen vier Buchszenen mit vielen liebevollen Details ausgestattet ist. Das Buch ist auch wiederholt verfilmt sowie als Musical aufgeführt worden und auch als Hörbuch erhältlich. Anfang 2000 erschien eine nicht sehr erfolgreiche Fortsetzung.


Ein verwilderter Garten in einer Grossstadt ist der Schauplatz im Buch „Der alte Garten“ von Marie Luise Kaschnitz (1901 - 1974).

Im Schatten von hohen Neubauten zieht ein geheimnisvoller Garten zwei Kinder aus einem angrenzenden Miethaus an. Der neunjährige Junge und seine um ein Jahr jüngere Schwester dringen in die Wildnis ein und richten unüberlegt böse Zerstörungen an. Daraufhin wird der Garten lebendig und Tiere und Pflanzen beginnen auf sonderbare Weise mit den Kindern zu sprechen und halten erbarmungslos Gericht über die beiden Eindringlinge. Da sich kein Fürsprecher für die beiden findet, werden sie zum Sterben verurteilt, erhalten aber eine Gnadenfrist bis zum Sonnenaufgang. Diese Zeit sollen sie für eine Reise nutzen, die sie in die Tiefe der Erde, die Höhe des Himmels und in die Fluten der Gewässer führen wird. Der Weg zu Erdmutter und Meervater ist von vielen Gefahren begleitet und die beiden Kinder haben verschiedene Abenteuer zu bestehen, die ihnen beibringen sollen, die Natur mit dem notwendigen Respekt zu behandeln.

Das gegen 1940 verfasste und 1975 erstmals erschienene Märchen hat auch heute nichts von seiner Aktualität eingebüsst.


Frances Hodgson Burnett:
Der geheime Garten
diverse Ausgaben erhältlich, z.B.
Carlsen Verlag, 2008
ISBN 978-3938899403


Marie Luise Kaschnitz:
Der alte Garten
Insel Verlag, 2006
ISBN 978-3458340942



(Diesen Artikel habe ich bereits vor längerer Zeit verfasst und er ist bereits in der diesjährigen Herbstausgabe von Vivace, der vierteljährlich erscheinenden Publikation der Gesellschaft Schweizer Staudenfreunde, veröffentlicht worden.)

1 Kommentar:

  1. The secret garden, so der Titel auf Englisch - für mich das schönste Kinderbuch über Garten! Wie oft habe ich es schon auf (damals noch Kassetten) angehört!
    Danke für die Erinnerung - ich werde es mir mal wieder besorgen!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen