1. März 2012

Barbara Krasemann: Geschenke aus meinem Garten

Vielleicht kennen Sie bereits Barbara Krasemanns reich bebildertes Buch „Wo Träume wachsen“, in welchem sie die Leser durch ihr vielfältiges Gartenreich führt, in dem es auf 8500 m2 beispielsweise einen Obst- und Gemüsegarten, ein Alpinum, einen Schattengarten sowie eine Freiluftküche mit Essplatz zu entdecken gibt. Seit 1985 gärtnert die Autorin auf ihrem Grundstück und hat in dieser Zeit elf Gartenzimmer gestaltet. Bereits in diesem ersten Buch aus dem Jahr 2009 finden sich interessante Rezepte. In der aktuellen Publikation „Geschenke aus meinem Garten“ präsentiert Barbara Krasemann nun ein Füllhorn an Ideen für die Verwendung von Pflanzenschätzen aus ihrem Garten im Lauf der Jahreszeiten.

Die vielen leckeren Rezepte und originellen Dekorationsideen wecken die Lust, diese gleich selber auszuprobieren. Und sie nähren nicht zuletzt meine Hoffnung, dass diesen Herbst für einmal keine grossen Überlegungen notwendig sein werden, was ich mit den Kindern für Weihnachtsgeschenke herstellen könnte. Die Geschenke werden auf jeweils einer Doppelseite ausführlich mit Unterstützung von Fotos erklärt. Neben der Zutatenliste und Hinweisen auf speziell nötige Hilfsmittel sorgen die Spalten „So geht’s“ und „Das ist wirklich wichtig“ für eine erfolgreiche heimische Umsetzung.

Für die Frühlingsküche empfiehlt Barbara Krasemann neben dem vielleicht eher bekannten Bärlauchpesto auch Waldkapern sowie eingelegte Straussenfarnsprossen. Falls Sie es tatsächlich übers Herz bringen, die jungen Farntriebe abzuschneiden, werden sie gemäss der Autorin mit einer Delikatesse mit broccoliähnlichem Geschmack belohnt, die ausgezeichnet zu Fleischspeisen passt. Auch für die kulinarische Verwendung der meist als Unkraut unbeliebten Melde gibt es einen nachahmenswerten Tipp und vielleicht haben Sie ja Lust, einmal Löwenzahnbutter herzustellen?

Naschkatzen mögen ausprobieren, wie selbstgemachter Weingummi aus Johannisbeeren schmeckt. Taglilienienknospen werden würzig eingelegt zu einer Köstlichkeit. Wenn man das Ernten der Knospen verpasst hat, was zwar ja kaum möglich ist, lassen sich Taglilienblüten mit Frischkäse und Schmand (Sauerrahm) gefüllt geniessen. Des Weiteren finden sich Rezepte für die verschiedensten Suppen, Marmeladen und eine Frauenmantel-Tinktur, die jedwede weibliche Unpässlichkeiten garantiert ohne Nebenwirkungen lindern soll sowie Anleitungen zur Herstellung von Seifen und einer Hauswurzsalbe. In der Grillsaison nachahmenswert sind die geräuchten Gewürze aus dem Kugelgrill.

Laut Vorwort der Autorin handelt es sich bei den für dieses Buch ausgesuchten Geschenken nur um eine kleine Auswahl aus ihrem Fundus. Vielleicht darf man gespannt auf eine Fortsetzung hoffen? Das Buch eignet sich jedenfalls ausgezeichnet für den eigenen Gebrauch und als Mitbringsel für liebe (Garten-)Freunde.



Barbara Krasemann:
Geschenke aus meinem Garten
Kosmos Verlag, 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen