4. März 2012

Rosemary Harris: Das grüne Versteck (Dead Head) - Ein Gartenkrimi

Paula Holliday hat sich für ihr Geschäft den passenden Namen ausgesucht. „Dirty Business“ ist nicht nur ein Synonym für ihre berufliche gärtnerische Tätigkeit, sondern ein passendes Wortspiel für ihre zweite Leidenschaft, als Hobbydetektivin im Dreck zu wühlen. Paulas Gartenbetrieb läuft wegen der angespannten Wirtschaftslage mehr schlecht als recht. Doch nun hat sich gerade wegen den vielen geplatzten Immobilienträumen für die junge Frau ein neues Geschäftsfeld aufgetan: Frontseiten-Facelifting. Will heissen, sie arbeitet mit einer Immobilienmaklerin zusammen und ist in deren Auftrag bei den lokalen Liegenschaften, die mit „zu verkaufen“-Schildern geschmückt sind, für das Garten-Make-up zuständig. Mit Pflanzbehältern, Dekos und kleinen Bäumchen wird eine heimelige Atmosphäre vorgegaukelt, die potentielle Käufer beeindrucken soll. Zwar relativ lukrativ, aber alles in allem eine eher unbefriedigende gärtnerische Tätigkeit, weshalb Paula schliesslich doch ernsthaft über das Angebot ihrer Freundin und besten Kundin Caroline Sturgis nachdenkt, mit ihr zusammen ein neues Geschäft aufzuziehen, für welches die künftige Partnerin die finanziellen Mittel zur Verfügung stellen will. Während Paula das Für und Wider der Offerte abwägt, schlägt in Springfiel die Nachricht von der Verhaftung von Caroline Sturgis wie eine Bombe ein.

Nicht nur Carolines Mann und ihre Kinder sind am Boden zerstört, denn die Polizei behauptet, ihre Frau und Mutter sei nicht Caroline Sturgis, sondern eine Fremde, die in Wirklichkeit Monica Jane Weithorn heisst. Caroline alias Monica ist wegen Drogendelikten vor rund zwei Jahrzehnten zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden, konnte aber fliehen und hat sich mit einer neuen Identität ein brüchiges Lügengebäude aufgebaut, das jetzt zusammengestürzt ist. Auch Paula ist fassungslos. Und dann soll auch noch sie der Polizei den entscheidenden Tipp gegeben haben, der zur Verhaftung von Caroline geführt hat und sie wird darum in Springfield gemieden.

Auf ausdrücklichen Wunsch von Carolines Mann und auch in ihrem eigenen Interesse beginnt Paula darum ihrer zweiten Leidenschaft wieder mehr Zeit einzuräumen – sie fängt an Nachforschungen anzustellen. Mangels konkreter Anhaltspunkte durchforstet sie die Collegejahre von Monica Jane Weithorn und zieht Parallelen zu jüngsten Vorkommnissen in Springfield. Wer kann ein Interesse daran haben, sich nach so langer Zeit an der gut situierten Vorstadtmutter Caroline Sturgis zu rächen?

Auch in diesem neuen Gartenkrimi muss Paula Holliday am eigenen Leib erfahren, dass Herumschnüffeln vielleicht körperlich weniger anstrengend ist als gärtnern, dafür aber auch deutlich riskanter und sie lernt, dass es sich lohnen kann, älteren redseligen Frauen geduldig zuzuhören. Der Gartenkrimi „Das grüne Versteck“ ist gespickt mit Wortwitz und feinen selbstironischen Dialogen und für alle Fans von „Der weisse Garten“ eine Muss-Lektüre.

Dieser zweite auf Deutsch erschienene Gartenkrimi rund um die Gärtnerin Paula Holliday ist übrigens Band drei der amerikanischen Originalausgabe. Weshalb wurde wohl Band zwei übergangen? Jedenfalls hoffe ich fest, dass es spätestens nächstens Frühling mit dem vierten Buch auch in deutscher Sprache weitergeht …



Rosemary Harris:
Das grüne Versteck
Thiele Verlag, 2012



Gegen Mord ist kein Kraut gewachsen (TB-Ausgabe)
Blanvalet Taschenbuch Verlag, 2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen