1. September 2016

Nicole C. Vosseler: Zeit der wilden Orchideen

Singapur in der Mitte des 19. Jahrhunderts – eine exotische Umgebung bietet die Kulisse für diesen Roman. Rund um den Umschlagplatz für asiatische Schätze lässt sich viel Geld verdienen. Georginas Vater hat ein gutes Händchen dafür. Mit Arbeit versucht er, den Tod seiner Frau zu verdrängen, und die Bedürfnisse seiner kleinen Tochter ignoriert er und überlässt sie den Dienstboten und sich selber.

Während der chinesische Gärtner seiner Arbeit nachgeht und verblühte Blumen zusammenharkt, widmet sie sich das knapp zehnjährige Mädchen mit Vorliebe seinen Tagträumen und streift durch den weitläufigen, betörend duftenden Garten, zu dem auch ein verwildertes Wäldchen mit einem Pavillon gehört. Hier findet Georgina eines Tages einen schwer verletzten Jungen. Ohne dass jemand aus dem Haushalt etwas ahnt, pflegt sie Raharjo, der von einem Volk abstammt, das als eigentliche Urbevölkerung der malaiischen Welt gilt, und das seit Tausenden von Jahren im Meer fischt und nach Schätzen taucht. Doch genau so plötzlich wie er aufgetaucht ist, verschwindet der Junge, der mehr Fisch als Mensch ist, wieder aus ihrem Leben.

In „Zeit der wilden Orchideen“ begleitet die Leserin Georgina und Raharjo und ihre Familien über mehrere Jahrzehnte. Immer wieder kreuzen und trennen sich ihre Wege. Derweilen sich die Welt im Umbruch befindet und uralte Traditionen, Werte sowie Rituale an Bedeutung verlieren, spielen sich in den zwischenmenschlichen Beziehungen Dramen ab – Liebe, Enttäuschung, Traurigkeit, Wut, Hass, Rache. Und jede Generation hat ihre eigenen Geheimnisse.

Die Autorin erzählt sehr detailreich, und die Charaktere wirken äusserst authentisch. Der Garten spielt zwar nur eine Nebenrolle, aber eine nicht unbedeutende. Und durch die wortreichen Beschreibungen der Botanik hat die Leserin die farbenprächtige Blumenwelt in rot, gelb, weiss und rosa während der Lektüre immer wieder vor den Augen. Die ganze Handlung erscheint wohl durchdacht und die verschiedenen Enden passen, auch wenn ich nicht alle gutheissen mag.  



Nicole C. Vosseler: 
Zeit der wilden Orchideen 
Wilhelm Goldmann Verlag, 2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen